Die Lkw-Maut wurde im Juli 2018 auf sämtliche Bundesstraßen ausgedehnt. Für das Jahr 2020 gelten die selben Mautsätze wie 2019, geltend für alle Autobahnen und Bundesstraßen. Die Tarife berücksichtigen zum einen in höherem Maße die Gewichtsklassen und stellen zum anderen jetzt auch Lärmbelästigung in Rechnung.

Nach wie vor gilt die Maut für Lkw ab 7,5 Tonnen – ausgenommen Elektro-Lkw sowie (bis 2020) auch gasbetriebene Lkw. Neben der zurückgelegten Strecke und der Emissionsklasse wird der Mautberechnung erstmalig das tatsächliche Gewicht zugrunde gelegt. Die Anzahl der Achsen hat nun einen geringeren Einfluss auf die Berechnung der Maut. Außerdem ist für alle Lkw eine einheitliche Kilometerpauschale von 0,2 Cent für Lärmbelastung fällig.

 

Steigende Kosten für schwere Fahrzeuge

Besondere Auswirkungen haben die neuen Mautsätze in erster Linie auf schwere Fahrzeuge ab einem Gesamtgewicht von 18 Tonnen. Beispielsweise mussten für einen 18-Tonner mit vier Achsen (Kategorie B, Schadstoffklasse Euro 5) bisher insgesamt 13,8 Cent pro Kilometer entrichtet werden. Ab dem 1. Januar 2019 sind für einen entsprechenden Lkw 19,8 Cent zu zahlen. Neben den 300 Kontrollbrücken an Autobahnen sind 600 blaulackierte, vier Meter hohe Säulen an Bundesstraßen errichtet worden.

 

Übrigens wussten Sie schon, dass Fahrzeuge mit Erdgasantrieb bis 31.12.2020 von der Maut befreit sind? Erfahren Sie hier mehr dazu

 

Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über die neuen Mauttarife:

Mautsätze 2020